Uncategorized

Vielfältig beim KT dabei

Das Motto des KTs „leben teilen“ ist für unsere Schulgemeinschaft im Schulalltag lebendig. Und so sind wir auf vielfältige Weise als Mädchengymnasium St. Agnes beim Katholikentag vom 25. bis 29. Mai 2022 dabei.

Los geht’s gleich beim Abend der Begegnung am Mittwoch auf der Jugendbühne beim Kronprinzenplatz, bei dem unsere Schulband ca. 20.00 Uhr spielen wird. Auch einige Eigenkompositionen der Schülerinnen werden zu hören sein.

Im Hof unter einem Sonnenschirm einen guten Kaffee genießen und Leute treffen. Kein Problem. Am KT wird unser schuleigenes SociaL-Café Donnerstag bis Samstag von 11.00 – 18.00 Uhr ein Ort der Begegnung sein. Als Fair-Trade-Schule ist uns bewusst, dass unser persönliches Konsumverhalten einen großen Einfluss auf das globale Gemeinschaftsleben hat.

SociaL-Café im St. Agnes

Lust sich ein Fladenbrot selbst zusammenzustellen und frisch zu backen? Dann einfach Freitag und Samstag von 11.00 – 12.30 Uhr bei der Agnesteria bei der Werkstatt „Was Martha kochte“ dabei sein und von den Schülerinnen etwas über biblische Gerichte erfahren. Natürlich achten wir auch hier auf regionale und nachhaltige Produkte – was zu Marthas Zeit noch üblich war.

Der Workshop Zusammenkommen und Zusammenwirken – Kreative Annäherung an ein friedliches Miteinander der Konfessionen und Generationen findet am Freitag von 11.00 – 12.30 Uhr statt. Hier haben Sie die Möglichkeit an der spirituellen Dimension des gemeinsamen Arbeitens mit Vergangenem teilzuhaben. Sie lernen eine Auswahl von Schülerprojekten kennen, bei denen junge Menschen in den letzten 5 Jahren gemeinsam gestalterisch tätig wurden. Dabei arbeiteten die Gruppen zum Beispiel daran für künftige Generationen die Erinnerungen eines Widerstandskämpfers in Stuttgart im 3. Reich oder das Leben in einer der größten Stuttgarter Kirchengemeinden in den letzten 100 Jahren erfahrbar zu machen oder ihre Standpunkte zur Bedeutung geschichtlicher Ereignisse in der heutigen Zeit zum Ausdruck zu bringen. Sie werden hierbei nicht nur Beispiele kennen lernen, sondern auch selbst aktiv werden dürfen um Erfahrungen und damit (Er-)Leben zu teilen.

Im Rahmen der Werkstatt „Digital mobil im Alter“ am Samstag von 11.00-12.30 Uhr kommen junge und alte Menschen zum Thema Digitalisierung in den Dialog. Schülerinnen der AG Schülerinnenmediencoaches des St. Agnes erklären SeniorInnen grundlegende Möglichkeiten, zur digitalen Vernetzung. Nicht nur durch Corona haben Familien weniger Möglichkeiten, sich persönlich zu treffen. Auch dadurch, Dass Großeltern und Enkel oft nicht in der gleichen Stadt wohnen, wird die digitale Kommunikation immer wichtiger. In der Werkstatt helfen die Schülerinnen beim Einrichten und der Verwendung von unterschiedlichen Apps und Anwendungen und zeigen, wie digitale Kommunikation funktioniert. Hierbei bringen die Teilnehmenden der Werkstatt im besten Fall ihre eigenen Geräte (Smartphone/ Tablet/ Laptop) mit und erhalten praktische Tipps und Hilfe.

Projekte im Vorfeld

Bei der Gestaltung des Kreuzes für das Jugendzentrum setzten die Schülerinnen auf eine klare Botschaft für Diversität, Gemeinschaft in der Vielfalt und Schöpfung. Zur Gestaltungsidee gibt’s einen 2-min-Clip vom Stuggi-TV oder zum Nachlesen auf der Seite des Stadtdekanats.

Die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, kritischer Konsum, Sharing-Kultur und Gemeinschaft wurden auch auf vielfältige Weise bei der Martinsmantelaktion sichtbar. Am 10.11.21 war die Pressekonferenz des Bischofs zum Auftakt dieser Aktion bei uns am St. Agnes.

Das Zentrum Weltkirche befindet sich beim KT auf dem Karlsplatz, der von einem großen Reiterdenkmal Kaiser Wilhelms beherrscht wird. Schülerinnen unserer Geschichtskurse setzten sich kritisch mit dem Thema „Kaiser, Nationalismus, Kolonialismus und wir – Spuren, die in die Gegenwart führen“ auseinander, besuchten hierzu das Lindenmuseum und gestalteten anschließend Collagen, die beim KT auf dem Karlsplatz zu sehen sein werden.

Unsere Schule St. Agnes wird durch seine zentrale Lage und den barrierefreien Zugang zu vielen Räumen am KT eines der größten Veranstaltungszentren sein und das „Zentrum Bibel und Spiritualität“ beherbergen. Viele Schülerinnen und KollegInnen werden sich an diesen Tagen als Mitwirkende und Helfende engagieren. So werden wir in besondere Weise in diesen Tagen „leben.teilen“ und einander begegnen.


Auch die Franziskanerinnen von Sießen kann man an vielen Orten treffen, z.B. bei der AnsprechBar im Jugendzentrum, bei Clara und Franceso u.a. bei der Kirchenmeile und mit verschiedenen Workshopangeboten oder beim Ökumenischen Kloster